9. Oktober 2016

Zu unserer Preispolitik

Für alle unsere Marktkunden:

Unsere Preise widerspiegeln sowohl den realen Aufwand einer vielfältigen, kleinteiligen und ganzjährigen Produktion als auch das Wirtschaften ohne Subventionen oder jegliche Fördergelder: Der Hof wird einzig und allein durch die direkten Preise an den Konsumenten finanziert. Wir freuen uns, wenn Du unsere Preise mittragen kannst. Und wenn die Preise für Deine finanzielle Lage nicht tragbar sind, möchten wir Dir entgegenkommen und

10 %
oder

20 %


je nach Deinem Bedarf, von Deinem Einkaufswert abziehen. Bitte einfach beim Bezahlen den Wunsch äußern!

4. Oktober 2016

Selawilde-Flyer

Solidarische Landwirtschaft mit der Wilden Gärtnerei! Ab sofort könnt ihr unseren neuen Flyer hier herunterladen.

Mitmach-Hoftage zum Kennenlernen sind prinzipiell jeden Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag möglich. Bitte rechtzeitig per Email anmelden: wildegartnerei(at)posteo.de. Wir beginnen unseren Tag 6.30 Uhr, und laden Stadtmenschen ein, um 9.00 Uhr dazu zustoßen.

Möchtest Du unsere Form von Solidarischer Landwirtschaft ausprobieren? Eine zweimonatige Probezeit ist für einen Beitrag von 184 Euro zu jedem Monatsbeginn möglich.

20. September 2016

StadtLandFood-Festival 1.-3.10.2016

Das Lebensmittelfestival der Markthalle Neun StadtLandFood wird zum zweiten Mal am 1.-3. Oktober 2016 stattfinden. Drei Tage lang sind auch wir, Hof der Wilden Gärtnerei zusammen mit der Versorgungsgemeinschaft Selawilde, mit einem Stand dabei. Am Samstag und Sonntag geht der Markt von 10-18 Uhr, am Montag nochmal von 10-17 Uhr. Wir sind unter vielen anderen Anbietern auf der Eisenbahnstraße außerhalb der Markthalle Neun zu finden, in der Halle drinnen finden Werkstätte und Bühnenprogramm statt.

Wir verkaufen neben unserem normalen Angebot an Fein- und Feldgemüse, Kartoffeln, Wildsalat, Kräuter frisch und trocken, Obst, Saft, Sauerkraut, seit kurzem Getreide aus eigenem Anbau (Weizen und Roggen) auch Apfelrohsaft sowie informieren sowohl über die Mitgliedschaft bei der Versorgungsgemeinschaft als auch über unser Selbstversorgerhofprojekt und unsere Gemeinschaftsgründung. Kommt vorbei!

An den Festivaltagen und rund herum bieten viele Restaurants ein StadtLandFood-Menü an, das ein Produzent besonders hervorhebt: zusammen mit uns arbeitet an diesen Tagen das Restaurant Nudo.

14. September 2016

Ein visueller (halber) Ernteanteil

Unser Solawi-Ernteanteil (50%) vom 07.09.2016 beinhaltete: Basilikum, Zucchini, Kopfkohl, Betamangold, Kopfsalat, Äpfel, Tomaten und Saft (nicht auf dem Bild). Mengen individuell/bedarfsorientiert zusammengestellt. Fotografiert und verzehrt in Kreuzberg, danke Jule!

4. September 2016

Saftobsternte 5.9.

Liebe Menschen, für eine große Saftobsternte am Montag den 5.9.2016 suchen wir noch spontane Unterstützung. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, aber entweder Kletterlust oder auslastbarer Rücken sind von Vorteil: wir schütteln Bäume und sammeln die Äpfel. Abfahrt um 9 Uhr von Rüdnitz, gemeinsames Mittagessen im Freien. Anmeldung telefonisch (keine SMS): 0176 34110628.

21. Juli 2016

Saatgut-Erhalter-Netzwerk-Ost

Die Webseite von unserem Saatgut-Erhalter-Netzwerk-Ost ist online.

Lernt das Netzwerk und die mitwirkenden Betriebe hier kennen:

http://www.saatgut-netzwerk.net/

18. Mai 2016

Hof-Kennenlerntag am Samstag 21.5.

Der Hof der Wilden Gärtnerei und die Versorgungsgemeinschaft Selawilde laden ein zu einem Hof-Kennenlerntag am Samstag, den 21.5.2016.

Sowohl alte als auch neue Gesichter, Erwachsene wie Kinder, sind herzlich willkommen. Ein gemeinsamer Arbeitsabschnitt am Vormittag und eine spielerische Hof-Rallye am Nachmittag lassen den Hof und uns gegenseitig kennen lernen, Abends machen wir Lagerfeuer und erzählen Geschichten. Der Zeitplan im Groben:
9.00 Einfinden auf dem Hof, Begrüßung, Arbeitsabsprache 
Vormittags: Arbeit im Kräutergarten
13.00 Mittagessen
14.00 Hofrallye  

17.00 Rallye Abschlussrunde
danach Essen kochen
18.30 Abendessen, danach Lagerfeuer (Übernachtung im Zelt möglich > Zelte aufbauen)

Am Sonntag gibt es ab 8.30 Uhr gemeinsames Frühstück und von 11.00 Uhr bis 16.00 findet die Mitglieder-Vollversammlung der Selawilde statt, die ebenso offen für interessierte Menschen steht. 

Bitte unbedingt um Anmeldung für beide Tage! An wildegartnerei(at)posteo.de!
 

Es freuen sich auf ein tolles Wochenende
Ann-Kristin von der Versorgungsgemeinschaft und Sanna fürs Hofteam


13. Mai 2016

Hoftag 16.05.2016

Am Montag, den 16.05. von 9 bis 17 Uhr Hof-Aktionstag!

Auf dem Programm u.a. Kräutergartenpflege, Hofgestaltung, Biokohleherstellung. Gemeinsames Mittagessen. Auch Kinder willkommen.

Anmeldung bitte an wildegartnerei(at)posteo.de


10. Mai 2016

Unterstützung für die laufende Saison

Wir brauchen noch Unterstützung für die laufende Anbausaison 2016. Motivierte Menschen mit oder ohne Vorerfahrungen in der Landwirtschaft oder Gemüsebau alle willkommen. Intensiver Arbeitsalltag mit viel Entfaltungs- und Wachstumspotenzial. Seht mehr Infos hier oder schreibt uns eine Email an wildegartnerei(at)posteo.de.

13. April 2016

Suchen Menschen und Ort für Gemeinschaftsgründung

Die Wilde Gärtnerei im jetzigen Standort versteht sich als Übungsort und Sprungbrett für ein ganzheitliches Lebensmodell, ein kleines Dorflein, das sich weitgehend selbst versorgt, in möglichst geschlossenen Kreisläufen wirtschaftet und wo ein wesensgemäßes Zusammenleben von Menschen möglich ist.

In der jetzigen Wilden Gärtnerei werden vor allem Gemüse-Selbstversorgung, solidarische Vermarktung, geschlossene Wasser-, Energie- und Nährstoffkreisläufe, ökologische Bauweisen, energiearme Lebensweisen, authentische Kommunikation und alternative Beziehungskonstellationen erforscht und ausprobiert. Was uns hier vor allem fehlt ist die Gemeinschaft und auch Platz und Zeit dafür, auch wenn wir einige Gemeinschaftsprozesse bereits hinter uns haben.

In unserem Zukunftsdorf kann es darüber hinaus u.a. um Folgendes gehen: Ausweitung der Lebensmittelversorgung (inkl. artgerechte Tierhaltung), Bildung (frei lernen), Beziehungsarbeit (freie Liebe), Gemeinschaftsbildung als Grundlage für friedliches Zusammenleben, Herstellung von Textilien und Gebrauchsgegenständen, Geburts- und Sterbebegleitung, Yoga & Meditation, Heilung sowie verschiedenste Bildungs-, Kultur- und Lebensmittelangebote nach außen (z.B. Hofladen, Bäckerei, Käserei, Kindertagesbetreuung, Wildnisschule, Seminarbetrieb). Wir stellen uns vor, dem Hoforganismus bilden viele kleine selbstständige und miteinander kooperiende Projekte, Betriebe, Wohnformen und das Ganze wird getragen von einer gleichwertigen Gemeinschaft.

DAFÜR: Wir suchen Menschen für die Gründung dieser Gemeinschaft, und möchten für ein erstes Treffen am Sonntag, den 29.05.2016 in Berlin zusammenrufen. Damit möchten wir einen Gemeinschaftsprozess anstoßen. Unsere Wilde Gärtnerei kann in der Zwischenzeit als Kennenlernort dienen, wir sind offen für Besuche und kurze oder längere Aufenthalte hier bei uns; die neue Gemeinschaft wird jedoch nicht die Fortsetzung unseres jetzigen Hofes sein. Bei Interesse an dem Treffen schreibt uns eine Email und ihr bekommt einen kleinen Fragebogen zugeschickt.

Gleichzeitig suchen wir nach einem geeigneten Ort mit Charakter und Geschichte und mindestens einem großen Gehöft, Bauernhof, Gutshof, großen 4-Seiten-Hof. In Alleinlage oder in einem kleinen Dorf, Brandenburg/Mecklenburg, möglichst nicht weiter als 150 km von Berlin. Die alte Bausubstanz kann auch stark sanierungsbedürftig sein. In unmittelbarer Hofnähe soll es mindestens eine Gartenfläche und 5 ha Acker geben, weitere 10-40 ha Acker- bzw. Grünland und 10-30 ha Wald werden benötigt. Es soll Infrastruktur, Wohnräume oder Bauland für mindestens 50 Menschen geben. Wir können mehrere nah einander liegende Grundstücke erwerben und besiedeln.

Die Nähe zu einer freien alternativen Schule ist für uns sowohl prinzipiell als auch konkret für unsere Kinder sehr wichtig, und so interessiert uns bei der Ortssuche die Nähe zu einer vorhandenen freien Schule oder einer Schulinitiative, oder wiederum bei der Suche nach Menschen alle Fähigkeiten, Kenntnisse und Interessen, die eine Schulgründung vor Ort möglich machen.

Wir möchten eine neue Lebenskultur Wirklichkeit werden lassen!, mit Liebe als leitender Gedanke und Selbstversorgung in weitem Sinne als leitende Praxis. Autark, mutig, offen, vertrauensvoll, spirituell, interkulturell, experimentell und aus den Traditionen schöpfend.

Das Wir sind momentan Sanna, 29 J. und Roberto, 40 J., mit Lumi, 5 J., Aino, 3 J. und Saima, 1 J.