Hof - Zukunftsperspektive

Die Wilde Gärtnerei im jetzigen Standort versteht sich als Übungsort und Sprungbrett für ein kleines Dorf oder einen großen Hof, der ganzheitlich und modellartig sich weitgehend selbst versorgt, in möglichst geschlossenen Kreisläufen wirtschaftet, ein offenes Lernzentrum darstellt und wo ein wesensgemäßes, aktives Zusammenleben von Menschen von jedem Alter möglich ist.

In der jetzigen Wilden Gärtnerei werden vor allem Gemüse-Selbstversorgung, solidarische Vermarktung, geschlossene Wasser-, Energie- und Nährstoffkreisläufe, ökologische Bauweisen, ressourcenschonende Lebensweisen, authentische Kommunikation, alternative Beziehungskonstellationen und Spiritualität erforscht, ausprobiert und ausgelebt.

Unser Zukunftsort ist ein kleines Ökodorf oder eine Hofgemeinschaft, wo es über die Schwerpunkte der Wilden Gärtnerei hinaus u.a. um Folgendes gehen kann: Ausweitung der Lebensmittelversorgung (inkl. artgerechte Tierhaltung), Bildung (frei lernen), Beziehungsarbeit (freie Liebe), aktive Gemeinschaftsbildung, Herstellung von Textilien und Gebrauchsgegenständen, Geburtshilfe & Sterbebegleitung, Heilung, sowie verschiedenste Bildungs-, Kultur- und Lebensmittelangebote nach außen (z.B. Hofladen, Bäckerei, Käserei, Kindertagesbetreuung, Yoga & Meditation, Wildnisschule, Seminarbetrieb)


Wer ist wir und wen suchen wir? 

 

Das Wir sind momentan Saima, 2 J., Aino, 4 J., Lumi, 6 J., Sanna, 30 J., Roberto, 40 J., Hans-Dieter 67 J. und Edith 89 J. sowie weitere Menschen im Freundenkreis.
 
Wir suchen weitere Mitglieder für den Weiteraufbau der Wilden Gärtnerei und der Hofgemeinschaft in Rüdnitz. Perspektivisch bilden wir eine Pioniergruppe, die einen neuen Ort zusammen besiedelt und gestaltet. Bis zur Einsiedelung, die unsererseits frühestens Herbst 2018 starten könnte, wollen wir in Rüdnitz die Keimzelle weiter aufbauen. Außerdem stehen Konzeptionsarbeit, Ortssuche, Finanzierungsplan sowie Kauf des Objektes an.

Interesse und Bereitschaft für ein bewusstes, aktives Leben mit wenig modernem Komfort ist wünschenswert. Ferner sind für die Pionierphase Menschen gefragt, die bereits Gemeinschafts- und Kommunikationserfahrungen und ein Grundvertrauen in Leben mitbringen.

Kennenlernen


Wir laden an der Gemeinschaft interessierte Menschen ein zum Kennenlernen uns und den Hof der Wilden Gärtnerei in Rüdnitz. Dafür eignen sich, je nach deiner Lage und Kapazitäten, ein Mitmachtag, ein Besuchertag, eine Erfahrungswoche oder mehrere zusammenverbrachte Wochen im Hofalltag. Gerne per Email oder per Telefon Kontakt aufnehmen!





Zukunftsort

Wir suchen perspektivisch nach einem geeigneten Kraftort, vorerst in Brandenburg und Mecklenburg:

Einen Gutshof oder ein Gehöft in Alleinlage, Ort mit Charakter, mit ca. 40-50 ha Acker- und Grünland und 5 ha Wald, in landwirtschaftlich geprägter Umgebung, bevorzugt, nicht ausschließlich, im 100 km Umkreis von Berlin. Die vorhandene Bausubstanz soll entweder Altbau (gebaut vor 1930er) bereit für eine Vollsanierung oder bereits ökologisch saniert sein; landwirtschaftliche Infrastrukturen sind von Vorteil, wir können auch vieles neu bauen.
 

***


"Je größer die Aufgabe, desto größer die uns zuströmende Kraft." Wir möchten Teil der neuen bewussten, gemeinschaftlichen Lebenskultur werden, inspiriert u.a. vom Heilungsbiotop Tamera, mit Selbstversorgung im weiten Sinne als materiellen Leitfaden. Autark, naturverbunden, spirituell, mutig, offen, vertrauensvoll, interkulturell, experimentell und aus den Traditionen schöpfend.

Kontakt 


Tel.: Sanna 0176 41870488, Roberto 0176 34110628 
Email: wildegartnerei(at)posteo.de

Teil der Gruppe: Lumi, Sanna, Aino, Roberto